Aktuelles


17.10.2019

 

Morgen ist es so weit! Dann geht es zur Frankfurter Buchmesse. Dort könnt ihr mich um 17 Uhr beim Stand von Piper bei einem Meet&Greet treffen.


14.10.2019

 

Langsam tut sich was im Buchhandel. Immer öfters werden meine Bücher gesichtet :-) Wie hier im Bider&Tanner in Basel.


09.10.2019

 

Ich durfte auf dem historischen Blog www.nordkomplott.de einen Gastbeitrag zu Jack The Ripper schreiben und mein zweites Buch "Hurenmord - Die Rose von Whitechapel" vorstellen. Hier geht es zum Artikel.


08.10.2019

 

Manuskript Nr. 3 ist abgegeben!

Eine extrem nervenaufreibende, aber auch spannende Zeit liegt hinter mir, bei der ich auch für die letzten Wochen meinen Grundsatz, nämlich dass die sozialen Kontakte niemals leiden dürfen, brechen musste! An dieser Stelle entschuldige ich mich bei allen, denen ich nicht zurückgerufen oder geantwortet habe. Das Gute ist: Das gehört nun der Vergangenheit an. Ich bin wieder da!

 

Ein Jahr lang habe ich kaum etwas anderes getan, als überarbeitet, gestrichen und neu geschrieben. Drei Romane, also 1250 Seiten, in sechs Monaten zu veröffentlichen, ist kein Zuckerschlecken, auch wenn die Bücher bereits geschrieben waren. Denn wenn man plötzlich nicht mehr im kreativen Fluss ist und alles Wort für Wort auf Herz und Nieren überprüfen muss, sieht man bald vor lauter Buchstaben den Text nicht mehr. Nun bin ich komplett fertig, literarisch gesehen somit arbeitslos.

 

Naja, bis zum nächsten Roman, der gerade am Entstehen ist. Doch für den nehme ich mir ganz viel Zeit, denn das Schreiben, Recherchieren und Eintauchen in die Materie ist das, was ich am liebsten mache. Auch Eile dulde ich nicht. Jetzt ist Zeit, zurückzulehnen, die Füße hochzulegen, die Veröffentlichungen richtig zu genießen, Öffentlichkeitsarbeit zu machen, Lesungen zu planen und vor allem: GANZ VIEL ZU LESEN!!!


03.10.2019

 

Recherche auf dem Hartmannswillerkopf

Der Hartmannswillerkopf war im Ersten Weltkrieg Schauplatz bitterer Kämpfe. 30'000 französische und deutsche Soldaten fanden hier ihren Tod, doppelt so viele wurden verletzt. Gebracht hat es keiner Seite was. Man spürt Trauer und Unbehagen zugleich aufsteigen, wenn man über diesen Boden geht, der einst von Blut durchtränkt war und der selbst heute noch von Stacheldrähten und Schützengräben gesäumt ist. Sehr schön und interessant gestaltet ist das Museum. Es ist der erste Gedenkort, der von beiden Ländern geplant und realisiert wurde.


24.09.2019

 

"Wir finden den Stoff sehr überzeugend und würden Ihnen gern ein Angebot machen."

 

Diese Nachricht erreichte mich vor einem Jahr, und als ich sie las, stand die Welt für einen Moment still. Schon oft habe ich mich gefragt, was passieren würde, wenn es zu einer Zusage käme. Würde ich lachen, weinen, in Ohnmacht fallen oder tanzend auf den Tisch springen? Ich wusste es nicht. Ich wusste nur, dass dieser Moment einmal kommen würde, weil ich daran geglaubt habe (mit einigen Unterbrechungen und Krisen). Im Nachhinein sagt sich das so leicht, denn es gab auch viele Momente der Selbstzweifel und Streitgespräche. Es glich einer Obsession, täglich mein Postfach zu durchsuchen und zu hoffen, dass eine gute Nachricht dabei ist. Was heißt hier täglich? Stündlich! Sobald eine E-Mail von einem Verlag oder der Agentur kam, hielt ich erst mal den Atem an und überflog den Text, suchte nach dem berüchtigten "Leider". "Leider können wir Ihnen kein Angebot machen." "Leider klappt es dieses Mal nicht." Leider ist unser Programm bis 202X ausgebucht." Dann wusste ich, okay, es ist eine Absage, und ich habe den Text in Ruhe durchgelesen und die Enttäuschung sacken lassen. Schließlich sind bis zu diesem Zeitpunkt schon viele Absagen eingetroffen. "Die Geschichte funktioniert nicht." "Die Handlung ist zu flach und zu lang." "Es passiert zu wenig." "Der Roman hat kein Alleinstellungsmerkmal." - Und das waren nur die Absagen von denen, die überhaupt geantwortet haben.

 

Aber an diesem Tag, am 24. September 2018, stand nirgends "Leider" und meine Augen weiteten sich. Ich las die E-Mail immer und immer wieder. Als wäre ich plötzlich stumpfsinnig geworden, und ich brauchte einen Moment, um tatsächlich zu begreifen. Zu begreifen, dass die Suche, das Ausharren, das Pokern und das Bangen hiermit endlich vorbei war. Eine enorme Last fiel von mir, als würden Felsbrocken sich von einer Klippe lösen und in den tosenden Ozean fallen. Da wusste ich, dass ich es geschafft habe. Das ist nun ein Jahr her und manchmal kann ich es noch immer nicht glauben.

 

Wenn man schreibt, dann denkt man zunächst nur an die Geschichte. Daran, sie zu Papier zu bringen und sie überhaupt zu beenden. An ein "Danach" denkt man dann noch gar nicht, und ich habe gelernt, dass dieses "Danach" mehr Anstrengung kostet, als das Schreiben selbst. Aber es gehört dazu, ist notwendig, damit die Geschichte zu dem wird, was sie nun ist. Ich stehe noch ganz am Anfang meines Weges, doch ich beschreite ihn mit euch. Denn ihr habt dazu beigetragen, dass die Geschichte gekauft und gelesen wird. Ohne euch Leser/innen gäbe es keinen Grund, die Bücher zu publizieren. Ohne eure Rückmeldungen könnte ich nicht wachsen. Darum danke ich allen, die an diesem Prozess beteiligt sind, Auch danke, dass ihr an mich geglaubt habt. Selbst dann, wenn ich zuweilen den Glauben an mich selbst verloren habe.

 

Eine Woche vor meiner zweiten Schottlandreise habe ich von der Zusage erfahren.
Eine Woche vor meiner zweiten Schottlandreise habe ich von der Zusage erfahren.

02.09.2019

 

Happy Release Day! Band zwei ist ab heute überall erhältlich!


15.08.2019

 

Zwei Monate nach der Veröffentlichung ist es Zeit, erste Bilanz zu ziehen. Der Roman entwickelt sich ganz gut und wird schon vielerorts besprochen. Zum Beispiel auf Lovelybooks, da hat es schon 39 Rezensionen. Aktuell gibt es auch eine Leserunde, bei der die Teilnehmer sich über das Buch und ihre Eindrücke austauschen können.

 

Uuund: Jack the Ripper wartet schon auf euch! In zwei Wochen ist es so weit und Band 2 "Hurenmord - Die Rose von Whitechapel" erscheint. Blogger und Rezensenten können das eBook sogar schon jetzt beantragen und vorablesen, nämlich auf Netgalley!

 


04.06.2019

 

Mit Jobwechsel, Heirat, Lieferverzögerung und Buchveröffentlichung waren die letzten Wochen mehr als genug ausgefüllt. Mein Debüt "Hurentochter - die Distel von Glasgow" war Teil der Netgalley Challenge und konnte so schon einige Rezensionen vor der Veröffentlichung erhalten. Nun ist das Debüt seit gestern erhältlich und ich bin überwältigt von so vielen Rückmeldungen. Auch die Erstlesung gestern im Frauenverein Muttenz war ein Erfolg. Nun liegt bereits das Lektorat der Fortsetzung "Hurenmord - die Rose von Whitechapel" vor mir.

So kann es gerne weitergehen!


18.04.2019

 

Gerade habe ich meine Crowdfunding-Kampagne beendet. Das Finanzierungsziel von 3000.- ist erreicht. Mit diesem Geld kann ich nun Marketing für meine Bücher betreiben, in dem ich etwa Werbung freischalte oder Flyer, Visitenkarten und Plakate drucken lasse. Ich danke allen ganz herzlich, die mir dabei geholfen haben!


31.03.2019

 

Soeben habe ich die Druckfahne freigegeben. Für das Debüt kann ich also nichts mehr tun - ein verrücktes Gefühl.

Aber ich bin  nicht unglücklich deswegen. Ich habe nämlich in zwei Monaten die Hälfte von Teil 3 überarbeitet und jetzt noch einen Monat Zeit für die andere Hälfte... Es wird also eng. Darum heißt es jetzt: Endspurt!


Update 26.03.2019

 

Wo soll ich beginnen?  Zum einen überarbeite ich fleißig Band 3 "Hurenglück - Die Lilien von London". Ende April muss ich das Skript nämlich beim Verlag abgeben. Dann habe ich meiner Literaturagentur Exposé und Leseprobe eines neuen Projekts geschickt. Der potentielle vierte Roman spielt in Frankreich zwischen 1912 und 1921 und entpuppt sich schon jetzt als Herzensstück. Vorerst halte ich mich aber noch bedeckt und erzähle keine Details, außer dass es ein eigenständiger Roman sein wird, der in sich abgeschlossen ist.

Dann war noch die Leipziger Buchmesse. Dort bin ich selbst nicht hin, aber mein Debüt wurde vorgestellt. Eine liebe Freundin hat sich in die Veranstaltung eingeschlichen und gefilmt.
Am Wochenende habe ich eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die bereits recht gut läuft! (Zum Link)
Auf Facebook habe ich meine Romane der Gruppe "Historische Romane" vorgestellt. Sie stießen auf positive Resonanz und ich freue mich, erste Leser gefunden zu haben, die nicht dem Freundes- und Verwandtenkreis angehören!


Update 19.02.2019

 

Langsam wird es so richtig greifbar! Alle drei Bücher sind ab heute vorbestellbar. Außerdem findet man mich nun auf der Website von Piper. Hier geht es zum Link


Update 04.02.2019

 

Nach dem Plotlektorat habe ich nun das externe Sprachlektorat erhalten. Das hatte es nochmals in sich! Die Korrektorin hat neben hilfreichen Formulierungsvorschlägen noch einige Denkfehler entdeckt (beispielsweise schreibe ich an einer Stelle doch glatt von einem sengend heißen Mittag, bei dem Kinder im Fluss baden, obwohl November ist - ooops) und ich habe brav einen Zeitstrahl erstellt, damit es der Leser übersichtlicher hat. Um diese Verbesserungen habe ich mich jetzt eine Woche lang gekümmert, jetzt ist das Manuskript wieder beim Verlag.

 

Zurzeit befinden wir uns auch im Coverbriefing, es wird also spannend...


Update 15.01.2019

 

Das neue Jahr hat ereignisreich gestartet. Ich habe die ersten Zeilen für ein neues Projekt geschrieben und mich ordentlich in die Materie eingefuchst. Seit heute ist auch das lektorierte Debüt wieder beim Verlag. Ebenso Teil zwei sowie Widmung und Nachwort.